Zeitlupe | Tobias Klich

Zeitlupe | Tobias Klich

So., 25. Oktober 2020 | 11.00 Uhr
Sprengel Museum Hannover

Jürgen Ruck, Gitarre
Peter Rautmann, Moderation
Werke von u.a. Klich, Pagh-Paan

Der in Bremen lebende Komponist Tobias Klich ist mit seinem Stück Goyas Hände (2013) demnächst zu Gast bei der Konzertreihe Zeitlupe. Als Teil seines Goya-Triptychons zum Radierungszyklus Los Caprichos des spanischen Malers und Graphikers Francisco de Goya (1746–1828) werden in dieser audiovisuellen Komposition jeweils einzelne Bildelemente – hier die freigelegten Gesten der Hände – isoliert und in einem Video auf eine Gaze projiziert, hinter der ein Gitarrist dieselben Gesten in sein Spiel integriert. Auf diese Weise entsteht ein imaginärer Dialog mit Goyas Bildern.

Neben Werken von Klich und Younghi Pagh-Paan spielt Gitarrist Jürgen Ruck auch ausgewählte Stücke aus seiner ‚Goya‘-Reihe: Stücke, die er in Bezug zu Goyas Los Caprichos in den letzten 15–20 Jahren bei diversen KomponistInnen beauftragt hat.

Im Gespräch mit Klich kommt Peter Rautmann, ehemaliger Rektor und Professor für Kunstwissenschaft an der Hochschule für Künste Bremen zu Wort.

Zeitlupe-Flyer (PDF)


Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover
Eintritt: 10 € / erm. 5 €  / 3 € mit Hannover Aktivpass


Tobias Klich (Foto © James Chan-A-Sue)