„TRAIECT III“ bei „Atelier neuer Musik“ in Deutschlandfunk

Die Sendung finden Sie hier:

https://www.deutschlandfunk.de/das-projekt-traiect-taiwan-in-hannover-dlf-42fa82e3-100.html

Atelier neuer Musik

Der Raum dazwischen
Das Projekt „Traiect Taiwan“ in Hannover

Der Klang des asiatischen Blasinstruments, das die taiwanesische Musikerin spielt, ähnelt der Oboe. Am Keyboard sitzt der argentinische Komponist Eduardo Moguillansky. Er hat zuvor Videos mit der spielenden Musikerin produziert, die er jetzt per Tastendruck abruft. Moguillanskys Stück ist eine von sechs Kompositionen, die während der Veranstaltung „Traiect III“ im November 2021 im Sprengel Museum Hannover aufgeführt wurden. Mit diesem Projekt möchten die Hannoversche Gesellschaft für neue Musik und ihr Leiter Joachim Heintz einen kulturellen Dialog initiieren. Bei den früheren Projekten „Traiect I“ und „Traiect II“ hatte Heintz traditionelle Musiker aus Korea und dem Iran geladen, jetzt zur dritten Ausgabe ein taiwanesisches Pakkoán-Ensemble. Für die Blas- und Schlaginstrumente der Formation schrieben Komponisten aus Argentinien, China, dem Iran, Kanada, Nordmazedonien und Taiwan neue Werke.

Chen Chengwen
„pakkoánfluid“ 

Eduardo Moguillansky
„Suona / Doppelporträt“ (Ausschnitt)

Rachel Walker
„The space in between“ 

Ensemble Water Stage
Aufnahme vom 18.11.2021 im Sprengel Museum Hannover

Am Mikrofon: Hanno Ehrler