Kategorie: dastgah

DASTGAH-Festival

grafik

Kunst kennt keine Grenzen und erst recht keine Territorien. Kunst ist neugierig, Kunst verbindet sich ständig und lustvoll mit dem, was sie noch nicht kennt. Kunst will den Austausch, und sie will als das gesehen und gehört werden, was sie ist. Eine Musik, ein Bild, ein Text, ein Film ist, was es ist, ist dieser künstlerische Ausdruck, und nicht eine Repräsentation einer Nation oder gar Religion.
Wenn dieses Festival also im Untertitel iranisch heißt, ist damit keine Festlegung auf eine Nationalität gemeint. Es geht gerade um die Weite und Verschiedenartigkeit von Musik, Literatur, Kunst und Filmkunst, die Menschen mit iranischen Wurzeln hervorbringen – ob sie nun derzeit im Iran leben oder nicht. Viele von ihnen haben das Land verlassen, viele sind dort geblieben oder sind dorthin zurückgekehrt, viele pendeln zwischen dem Iran und Europa hin und her.
Die im Iran schaffenden Komponist/innen, Künstler/innen, Schriftsteller/innen und Filmemacher/innen sind mit schwierigen Bedingungen konfrontiert. Das betrifft ebenso politische Zensur wie ökonomische Probleme, aber unter diesen schwierigen Bedingungen wird viel und Bemerkenswertes hervorgebracht. Das zu zeigen, ist ebenso Anliegen dieses Festivals, wie die Situation zeitgenössischer Musik und Kunst im Iran kennenzulernen und über sie zu sprechen. Neben Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und Filmvorführungen sind deshalb Diskussionen und Gespräche ein wichtiger Teil des Programms.
DASTGAH bezeichnet in der iranischen Musik eine Position der Hand auf einem Instrument, wodurch ein bestimmter Modus, eine Art und Weise des Zusammenklingens der Töne, entsteht. Vielleicht kann dieses Festival einen solchen Klang, mit vielen Facetten, Eigenheiten und Abweichungen ergeben, und dabei gleichzeitig die vielfältigen Verbindungen der Kultur über die Grenzen von Nationalstaaten und Regionen hinweg erfahrbar machen.

Further information in English (PDF): DASTGAH – a festival for contemporary Iranian music, literature, fine arts and cinema
Further information in Persian (PDF): DASTGAH

›  DASTGAH Veranstaltungen

›  Tickets und Veranstaltungsorte

 

Eine Initiative der HGNM in Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen:

  • Center for World Music, Stiftung Universität Hildesheim
  • Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
  • Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover
  • Kino im Künstlerhaus Hannover
  • Literarischer Salon Hannover
  • Literaturhaus Hannover
  • Iranische Bibliothek Hannover
  • Kanapee Hannover
  • Kunst und Begegnung Hermannshof
  • Kunstraum Tosterglope
  • Yarava Music Group Teheran
  • Contemporary Music Records Teheran

Förderer:

  • Stiftung Niedersachsen
  • Ernst-von-Siemens Musikstiftung
  • Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachen
  • Niedersächsische Sparkassenstiftung
  • Sparkasse Hannover
  • Stiftung Kulturregion Hannover

DASTGAH-Team der HGNM:

  • Joachim Heintz – Idee, Konzeption und Text
  • Christine Kolanus – Öffentlichkeitsarbeit
  • Ralf Rohde – Gestaltung

 
hgnm
 
cvm          kuha         hmtmh          koki          lisa
 
liha          kana          hh          yarava          cms
 
stinie          evs          niedmini          ndsspk
spkha          rzkrh

DASTGAH-Veranstaltungen


 
Download DASTGAH-Veranstaltungsprogramm:
Programmheft (PDF | 2,2 MB)


Mittwoch, 14. September  |  20.15 Uhr  |  Kino im Künstlerhaus
Film
Iranische Filmkunst und DASTGAH

Eröffnung der Filmreihe
mit Kurzfilmprogramm und Konzert (Duo Santronic)


Donnerstag, 15. September  |  19.30 Uhr  |  Kunstraum Tosterglope
Ausstellungseröffnung
Positionen junger iranischer Kunst

Roya Noorinezhad (Fotografie)
Tala Ranjbaran (Malerei und Collagen)
Ausstellungseröffnung und Konzert (Duo Santronic)
Ausstellung vom 15. – 25. September 2016


Freitag, 16. September  |  18.00 Uhr  |  Hermannshof Völksen
Öffentliche Probe
Ensemble Laboratorium

anschließend Empfang der HGNM


Samstag, 17. September  |  16.00 Uhr  |  Sprengel Museum Hannover
Diskussion
Neue Musik im Iran
Seyyed Mehdi Setayeshgar
Fozié Majd
Shahrokh Khajenouri
Kiawasch Sahebnassagh
Mehdi Jalali
Farzia Fallah
Elnaz Seyedi
Moderation: Raimund Vogels und Joachim Heintz


Samstag, 17. September  |  19.00 Uhr  |  Sprengel Museum Hannover
Konzert
Ensemble Laboratorium
Vier Uraufführungen mit Auftragswerken von
Fozié Majd (Teheran)
Shahrokh Khajenouri (Teheran)
Ehsan Khatibi (Berlin)
Elnaz Seyedi (Basel)


Sonntag, 18. September  |  11.00 Uhr  |  Neues Rathaus Hannover
Familienkonzert / Matinée
Morghe Sahar:  Der frühe Vogel …
Ensemble Delwin (Teheran)
Ensemble Gohar (Hannover)
Mohsen Rashidkhan (Hannover)
Musikalische Leitung: Ehsan Ebrahim
Begrüßung: Harald Härke, Stadtrat und Kulturdezernent


Sonntag, 18. September  |  16.00 Uhr  |  Sprengel Museum Hannover
Konzert
Tanbur – Akkordeon – Elektronik
Mehdi Jalali (Tanbur)
Margit Kern (Akkordeon)
Vier Uraufführungen mit Auftragswerken von
Kiawasch Sahebnassagh
Ali Gorji
Mehdi Jalali
Farzia Fallah


Sonntag, 18. September  |  19.00 Uhr  |  Sprengel Museum Hannover
Konzert
Ensemble Delwin
Shilan Ardalan (Setar)
Maryam Khoda Bakhsh (Ud)
Solmaz Badri (Gesang)
Azadeh Shams (Gheychak)
Maryam Molla (Tombak)


Montag, 19. September – Mittwoch, 21. September  |  10.00 – 20.00 Uhr  |  Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Foyer)
Klanginstallation
C4H8Cl2S
Interaktive Klanginstallation von Farhad Ilaghi Hosseini mit sieben schwingenden Lautsprechern und Lichtsensoren


Montag, 19. September  |  11.00 Uhr  |  Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Raum E45)
Komponistengespräch
Zum Konzert des Ensemble Laboratorium
Fozié Majd (Teheran)
Shahrokh Khajenouri (Teheran)
Ehsan Khatibi (Berlin)
Elnaz Seyedi (Basel)


Montag, 19. September  |  16.00 Uhr  |  Kino im Künstlerhaus
Film
Der Apfel
Samira Makhmalbaf
(Iran 1997, 85 Min., OmU)


Montag, 19. September  |  20.00 Uhr  |  Literarischer Salon
Lesung
Nachts ist es leise in Teheran
Lesung mit Shida Bazyar


Dienstag, 20. September  |  11.00 Uhr  |  Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Raum E45)
Komponistengespräch
Zum Konzert Tanbur – Akkordeon – Elektronik
Kiawasch Sahebnassagh (Teheran)
Ali Gorji (Berlin)
Mehdi Jalali (Teheran)
Farzia Fallah (Köln)


Dienstag, 20. September  |  19.30 Uhr  |  Iranische Bibliothek
Vortrag und Lesung mit Musik
Poesie und Weisheiten persischer Mystik

Rumi, Hafez und Molla Nasraddin
Seyedeh Atieh Sajadi
Zarah Khoshbakht
Mehdi Jalali


Dienstag, 20. September  |  16.00 Uhr  |  Kino im Künstlerhaus
Film
Der Apfel
Samira Makhmalbaf
(Iran 1997, 85 Min., OmU)


Mittwoch, 21. September  |  13.00 Uhr  |  Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Raum E50)
Konzert
Neue elektroakustische Musik aus dem Iran
Werke aus dem Korourian-Wettbewerb in Teheran 2016
Aso Kohzadi
Mahoor Pourmoghadam
Gelareh Soleimani


Mittwoch, 21. September  |  16.00 Uhr  |  Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Raum E45)
Gespräch
Elektronische Musik im Iran
Aso Kohzadi
Mahoor Pourmoghadam
Gelareh Soleimani
(Preisträgerinnen des Korourian-Wettbewerbs für elektroakustische Musik)
Moderation: Arsalan Abedian und Joachim Heintz


Mittwoch, 21. September  |  19.30 Uhr  |  Literaturhaus Hannover
Lesung
Kitsune

Lesung mit Sudabeh Mohafez


Freitag, 23. September  |  17.00 Uhr  | Studentenwohnheim  Hannover
Ausstellung
Ghazale Ghazanfari

Ghazale Ghazanfari (Fotografie)
Konzert (Sophia Körber, Sopran und Ehsan Ebrahimi, Santur und Elektronik)


Freitag, 23. September  |  20.00 Uhr  |  Kanapee
Lesung und Musik
Zwischen Welten als Heimat

Tahere Asghary (Tanz und Lyrik)
Mahmood Falaki (Prosa)
Kiomaars Musayyebi (Santur)


Sonntag, 25. September  |  15.00 Uhr  |  Kunstraum Tosterglope

Finissage, Diskussion und Konzert
Wie Künstler/innen im Iran arbeiten

Roya Noorinezhad (Fotografie)
Tala Ranjbaran (Malerei und Collagen)
Konzert (Duo Santronic)


Sonntag, 25. September  | 16.00 Uhr  |  Kino im Künstlerhaus
Film
Manuscripts don’t burn
Mohammad Rasoulof
(Iran 2013, 124 Min., OmU)


Montag, 26. September  | 18.00 Uhr  |  Kino im Künstlerhaus
Film
Manuscripts don’t burn
Mohammad Rasoulof
(Iran 2013, 124 Min., OmU)


 

Film | Heimat in sechs Richtungen

HEIMAT IN SECHS RICHTUNGEN
Begegnungen mit zeitgenössischer iranischer Musik
Ein Musikdokumentarfilm von Tobias Klich (2017), 81 Minuten

18.05.2017, 19:30 Uhr
Künstlerhaus Lauenburg | Elbstraße 54 | 21481 Lauenburg/Elbe

21.05.2017, 12:00 Uhr
Kino Schauburg Bremen | Vor dem Steintor 114 | 28203 Bremen

Acht iranische Komponistinnen und Komponisten aus mehreren Generationen sprechen über ihre Musik und das Verhältnis zu ihrer Heimat. Auch in ihren Kompositionen, die im Film gezeigt werden, spiegelt sich ihre Identitätssuche wider.
Trailer: https://youtu.be/-_Yp7EINLkg
Vollständiger Film: https://youtu.be/Ev7nd7UWVSA
Mit
Fozié Majd (*1938)
Shahrokh Khajenouri (*1952)
Kiawasch Sahebnassagh (*1968)
Mehdi Jalali (*1980)
Ali Gorji (*1978)
Ehsan Khatibi (*1979)
Elnaz Seyedi (*1982)
Farzia Fallah (*1980)
sowie
Margit Kern (Akkordeon)
Mehdi Jalali (Tanbur)
Arsalan Abedian (Elektronik)
Ensemble LABORATORIUM
Lin Liao (Dirigentin)
Interviews: Joachim Heintz
Ton: Cheng-Wen Chen, Sebastian Seuring
Kamera: Tobias Klich, Hassan Sheidaei, Farhad Ilaghi Hosseini
Schnitt, Regie: Tobias Klich
Der Film basiert auf Dokumentationen im Rahmen des DASTGAH-Festivals 2016 der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik, einem Festival mit
zeitgenössischer iranischer Musik, Literatur, Kunst und Filmkunst.

Tickets und Veranstaltungsorte


Tickets

Kino im Künstlerhaus

Eintritt 6,50 €, erm. 4,50 €
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber haben freien Eintritt.
Vorverkauf unter 0511/168-45522 oder KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Montag-Freitag 12.00-18.00 Uhr
Abendkasse Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.


Kunstraum Tosterglope

Ausstellung Positionen junger iranischer Kunst
Eintritt 10 €, Jugendliche bis 16 Jahre frei
Kartenreservierung unter 05821/12 91 oder info@kunstraum-tosterglope.de
Abendkasse ab 19.00 Uhr


Sprengel Museum Hannover

Konzert Ensemble Laboratorium / Ensemble Delwin
Eintritt 15 €, erm. 8 €
Abendkasse und Einlass ab 18 Uhr
Konzert / Santur–Akkordeon –Elektronik
Eintritt 12 €, erm. 6 €
Abendkasse und Einlass ab 15 Uhr
Kartenreservierungunter 0511/168-43875


Literarischer Salon

Lesung Nachts ist es leise in Teheran
Eintritt 7 €, erm. 5 €
Ermäßigter Eintritt für Schüler, Studierende, Azubis, Inhaber eines HannoverAktivPass, Schwerbehinderten-oderArbeitslosennachweises
Abendkasse und Einlass ab 19:30 Uhr.
Vorverkauf Kartenreservierung und VVK (zzgl. VVK-Gebühr von 0,50 €) Buchhand-lung Decius, Marktstraße 52, Tel. (0511) 364 76-10


Literaturhaus Hannover 

Lesung Kitsune. 3 Mikroromane
Eintritt 10 €, erm. 6 €
Abendkasse ab 19:00 Uhr
Vorverkauf unter 0511/168-45522
Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Montag-Freitag 12.00-18.00 Uhr 2
 

Veranstaltungsorte

Kino im Künstlerhaus
Sophienstr. 2, 30159 Hannover
www.koki-hannover.de
Kunstraum Tosterglobe
Im Alten Dorfe 7, 21371 Tosterglope
www.kunstraum-tosterglope.de
Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover
Emmichplatz 1, 30175 Hannover
www.hmtm-hannover.de
Kunst und Begegnung Hermannshof (Haus im Park)
Röse 33, 31832 Springe-Völksen
www.hermannshof.de
Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover
www.sprengel-museum.de
Literarischer Salon / Leibniz Universität Hannover
Conti-Foyer am Königsworther Platz 1, 30167 Hannover
www.literarischer-salon.de
Iranische Bibliothek Hannover-Nordstadt
Vordere Schöneworth 17a, 30167 Hannover
Literaturhaus Hannover
Sophienstr. 2, 30159 Hannover
www.literaturhaus-hannover.de
Kanapee
Edenstr. 1, 30161 Hannover
www.kanapee.de

Ausstellung Ghazale Ghazanfari (Fotografie)

Ausstellung
Ghazale Ghazanfari (Fotografie)
Eröffnung und Konzert
Sophia Körber, Sopran
Ehsan Ebrahimi, Santur und Elektronik
23. September 2016  |  17.00 Uhr 

Ausstellung vom 23. – 24. September 2016
Studentenwohnheim  Hannover | Gemeinschaftshaus
Dorotheenstr. 5–7   |  30419 Hannover
Eröffnung der Ausstellung mit Musik und einem Gespräch mit der Künstlerin
In Kooperation mit dem Verein Gohar, Hannover


Eintritt frei

Morghe Sahar – Der frühe Vogel …

Familienkonzert / Matinée
Morghe Sahar: Der frühe Vogel …
Musik verbindet

18. September 2016  |  11.00 Uhr
Neues Rathaus, Mosaiksaal
Trammplatz 2  |  30159 Hannover
In diesem Konzert für Kinder und Erwachsene begrüßt die Landeshauptstadt Hannover das Festival DASTGAH. In märchenhafter Form bringen der Opernsänger Moosen Rashidkhan, das aus Teheran angereiste Ensemble Delwin und das Ensemble Gohar aus Hannover den kleinen und großen Zuhörern klassische und zeitgenössische iranische Musik und ihre wunderbaren Instrumente nahe.
Musikalische Leitung: Ehsan Ebrahim
Begrüßung: Harald Härke, Stadtrat und Kultur- und Personaldezernent
Eine Veranstaltung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover


Eintritt frei

Zwischen Welten als Heimat

Lesung und Musik
Zwischen Welten als Heimat

23. September 2016  |  20.00 Uhr
Kanapee

Edenstr. 1  |  30161 Hannover
Mit Tahere Asghary (Tanz und Lyrik), Mahmood Falaki (Prosa) und Kiomaars Musayyebi (Santur)
Drei Künstler verbinden ihre iranische Heimat mit Deutschland, das ihre zweite und weitere Heimat wurde. Ihnen begegnen die unterschiedlichsten Mitmenschen in unterschiedlichsten Situationen. Mit Sprache, Musik und Literatur schaffen sie an diesem Abend eine spannende, unterhaltsame kulturelle Verbindung.
Mahmood Falaki (*1951 im Nordiran) liest aus seinen Erzählungen und Romanen, in denen er auf humorvolle Art von Begegnungen mit Menschen verschiedener Kulturen erzählt, voll mit Banalitäten und Absurditäten des alltäglichen Lebens als „Fremder“ in Deutschland.
Tahere Asghary (*1966 in Isfahan) vermittelt zwischen Lyrik und Tanz, Wort und Bewegung und bearbeitet poetisch innere und äußere Prozesse.
Kioomars Musayyebi (*1977 in Teheran), Santurspieler, verknüpft auf faszinierende Weise verschiedene Musikstile miteinander und hat Auftritte mit Musikern aus der ganzen Welt.
TahereAsghary   Falaki   KioomarsMusayyebi
v. l. n. r. : Tahere Asghary, Mahmood Falaki, Kioomars Musayyebi


Eintritt frei / Spende erbeten
Platzreservierung empfohlen

Manuscripts don’t burn

Film
Manuscripts don’t burn  | Mohammad Rasoulof
(Iran 2013, 124 Min., OmU)

25. September 2016  |  16.00 Uhr
26. September 2016  |  18.00 Uhr

Kino im Künstlerhaus
Sophienstr. 2  |  30159 Hannover
Ein Krimi!? Ein Polit-Thriller!? Eine dunkle und beunruhigende Geschichte aus einem Alltag, der geprägt ist von Überwachung, Einschüchterung, Folter. Ein wütender Film!
mdb
Veranstaltung des Kinos im Künstlerhaus in Kooperation mit der HGNM


Eintritt 6,50 €, erm. 4,50 €

Wie Künstler im Iran arbeiten

Finissage  |  Diskussion  |  Konzert
Roya Noorinezhad  (Fotografie)
Tala Ranjbaran  (Malerei und Collagen)

Duo Santronic (Arsalan Abedian und Ehsan Ebrahimi ⋅ Santur und Elektronik)
25. September 2016  |  15.00 Uhr 

Kunstraum Tosterglope
Im Alten Dorfe 7  |  21371 Tosterglope
Gespräch über die Lage der Kunst im Iran zur Finissage der Ausstellung von Roya Noorinezhad und Tala Ranjbaran
Konzert mit dem Duo Santronic
Special guest: Mehdi Jalali / Tanbur
Eine Veranstaltung des Kunstraum Tosterglope


Eintritt zur Ausstellung frei | Eintritt zum Konzert bei der Finissage 10 €, bis 16 Jahre frei

Kitsune

Lesung
Sudabeh Mohafez
21. September 2016  |  19.30 Uhr
Literaturhaus Hannover

Sophienstr. 2  |  30159 Hannover
Die in Teheran geborene, deutsche Schriftstellerin Sudabeh Mohafez debütierte 2004 mit den so poetischen wie ungeschöntrealistischen Erzählungen ihres Bandes Wüstenhimmel. Hierauf folgten die Romane Gespräch in Meeresnähe und brennt sowie die Ultrakurzgeschichten des Zehn-Zeilen-Buchs, die zunächst als Experiment auf einem literarischen Blog entstanden waren und immer mehr begeisterte Leser fanden.
Nun ist ihr aktuelles Werk Kitsune erschienen. Eine glückliche Fügung im weltweit wogenden Web führte Sudabeh Mohafez und die Schweizer Bildermacher Rittiner & Gomez zusammen. Gemeinsam schufen sie Bilder und Geschichten über rätselhafte Begebenheiten: Sie erzählen von einem Haus mit wachsenden und schrumpfenden Räumen, von einer einsamen Insel mit Bewohnern, die ihr Glück im Nichtstun finden, und von Vincent und seinem Überleben in der Stille – drei „Mikroromane“, die sich gängigen Plots verweigern.
SMohafez)   SudabehMohafez
v. l. n. r. : Sudabeh Mohafez, Poetryletter Nr. 316 von Sudabeh Mohafez, © fixpoetry Verlag
Eine Veranstaltung des Literaturhaus Hannover in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover


Eintritt 10 € / erm. 6 €