Kategorie: Allgemein

hier geht es um veranstaltungen die NICHT von der hgnm sind und deshalb auch nicht im archiv auftauchen

imPULS IV. Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

imPULS IV. Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah
Unerhörte Liebe in Text und Musik

Di., 30. Mai 2017 | 19.30 Uhr
Richard-Jakoby-Saal HMTHM

Mitwirkende:
Flex Ensemble – Kana Sugimura (Violine), Anna Szulc-Kapala (Bratsche), Martha Bijlsma (Cello) und Endri Nini (Klavier)
Christiane Ostermayer – Sprecherin
Stefan Wiefel – Sprecher
So schön und schmerzlich wie Liebe sein kann hat sie auch Brahms, Fauré und Strauss zu eindrucksvoller Musik inspiriert. An diesem Abend lässt das Flex Ensemble die Werke mit zeitgenössischer Literatur interagieren. Christine Ostermayer und Stefan Wiefel lesen von den Wechselfällen der Liebe aus Murakamis Erzählung „Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah“ und u. a. dem Stück „Heartcore Theater“ von Albert Ostermaier.

Flex Ensemble © Tim Klöcker

 
 
 
 
 
 
 


HMTMH (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)
Emmichplatz 1
30175 Hannover
Eintritt frei!


imPULS III. | Wie klingt euer Wohnzimmer?

imPULS III. Wie klingt euer Wohnzimmer?
Familienkonzert

So., 7. Mai 2017 | 16 Uhr
Sprengel Museum Hannover

Mitwirkende:
Flex Ensemble – Kana Sugimura (Violine), Anna Szulc-Kapala (Bratsche), Martha Bijlsma (Cello) und Endri Nini (Klavier)
Eva-Maria Kösters – Konzertpädagogik
Bringt euren Lieblingsgegenstand mit!
Hereinspaziert in unser gemütliches Wohnzimmer! Setzt euch, macht es euch bequem, packt eure Lieblingsgegenstände aus. Wo fühlt ihr euch wohl, was ist euer living room? Egal ob Schlafzimmer, Spielzimmer, Stube, Küche, Büro oder die Umkleidekabine der Sporthalle. Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach unserer eigenen Wohnzimmermusik und entdecken, wie viel Musik in den Dingen um uns herum steckt.
Living Room Music von John Cage ist ein humorvolles Stück für vier Personen ohne Instrumente, in dem mit Haushaltsobjekten und Sprache Musik gemacht wird. Basierend auf diesem Stück gestalten das Flex Ensemble und Konzertpädagogin Eva-Maria Kösters ein interaktives Konzert von ca. 60 Minuten rund um John Cage, seine Living Room Music und unseren Lieblingsgegenständen.
Empfohlen für Kinder ab 6 Jahren.

Flex Ensemble © Tim Klöcker

 
 
 
 
 
 
 


Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
30169 Hannover
Eintritt: 2,50 € / Familienticket 8 €
Karten an der Mittagskasse erhältlich / Reservierungen unter info@flexensemble.com


 

Walden Deluxe

Samstag, 14. November 2015 | 19:30 Uhr | Künstlerhof Schreyahn | Eintritt 5 €
Bei Walden Deluxe treffen prozesshaft motivierte sowie kompositorische Strukturen bildnerischen Denkens auf musikalische Vorgänge. Neben musikalisch ausnotierten Situationen entstehen Dialoge aus zeichnerischer Klangarbeit und improvisierter Musik. Der Konzertabend speist sich aus der Reibung zwischen grafischem Werk sowie bildnerisch realen Klangkörpern, ausgehend von den unterschiedlichen Auffassungen der eingeladenen Künstler.
Teilnehmende Künstler:
Elke Schipper                              Stimme
Günter Christmann                   Posaune, Cello
Snezana Nesic                            Klavier / Akkordeon
Sebastian Wendt                       Klarinetten
Ulrike Schoeller                         performative Zeichnung
Jörg Hufschmidt                       Gitarre, Windharfe, performative Zeichnung
Daniel Seminara                        Gitarre
Roni Brenner                             Gitarre
dDavid                                        Gitarre
VERANSTALTUNGSORT: Künstlerhof Schreyahn, Schreyahn 19, 29462 Wustrow (Wendland)
Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen.
Konzept und Gesamtorganisation: Dingding e.V. | Verein zur Förderung von Kunst und Kunstvermittlung sowie Musik und Musikvermittlung | Edwin-Oppler-Weg 5 | 30167 Hannover | Mail: ateliergrammophon@yahoo.de

AlgComposer

algcomposer01
Pit Noack et al. – AlgComposer
Eine Projekt der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik e.V.
Gefördert durch die NORD/LB Kulturstiftung und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannove
04.09.2015 – 20.09.2015
konnektor – Forum für Künste
Kötnerholzweg 11
30451 Hannover
Eröffnung
Freitag, 04.09.2015, 20 Uhr
Öffnungszeiten
Mittwoch – Sonntag 16 – 19 Uhr
Veranstaltungen
Samstag, 05.09. 20:00 Uhr
Vortrag über Computerkomposition von Joachim Heintz
Sonntag, 06.09. 18:15 Uhr
Workshop „Musik aus Code“ mit Pit Noack
Samstag, 12.09. 20:00 Uhr
Konzert mit Pit Noack
Samstag, 19.09. 20:00 Uhr
Abschlusspräsentation des Projektes
AlgComposer
Der hannoversche Medienkünstler Pit Noack produziert elektroakustische Musik und Klanginstallationen – dabei verwendet er Kassettenrekorder und alte Stereoanlagen ebenso wie moderne digitale Werkzeuge. Aktuell entwickelt er die Programmiersprache AlgComposer zur Erzeugung akustischer und visueller Kompositionen für beliebig viele Audio- und Videokanäle. Die Ausstellung präsentiert Kompositionen, Filme, Klang- und Videoinstallationen die in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen verschiedener Genres (u.a. Philipp Sobecki, Damian Marhulets, Limeng Lu, Astrid Hagenguth, David Borges, Arsalan Abedian) mit AlgComposer entwickelt wurden. Abgespielt werden die Ergebnisse auf einem sechskanaligen Lautsprecherfeld und drei Computermonitoren. Die Ausstellung hat Laborcharakter: Es wird auch während der Öffnungszeiten kontinuierlich gearbeitet und experimentiert – interessierte BesucherInnen haben die Gelegenheit, an dem Projekt mitzuarbeiten und mit der Unterstützung von Pit Noack selbst eine kleine Komposition zu entwickeln!
Samstag, 05.09. 20:00 Uhr – Vortrag über Computerkomposition von Joachim Heintz
Joachim Heintz leitet das elektronische Studio Incontri an der Musikhochschule in Hannover. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Nutzung des Computers als Werkzeug zur Komposition. Er wird anhand von praktischen Beispielen in dieses spannende Thema einführen.
Sonntag, 06.09. 18:15 Uhr – Workshop „Musik aus Code“ mit Pit Noack
In einer kurzen und allgemeinverständlichen Einführung wird anhand der für Einsteiger geeigneten Programmiersprache Sonic Pi demonstriert, wie aus Computercode Klang und Musik wird. Vorschläge aus dem Publikum zur Gestaltung einer kleinen Computerkomposition werden gerne aufgegriffen!
Samstag, 12.09. 20:00 Uhr – Konzert für Cassettenrecorder und Lautsprecherfeld
Sechs monophone Cassettenrecorder, ein sechskanaliges Lautsprecherfeld und hunderte von Cassetten mit vorproduzierten Sounds von Synthesizern, Saxophonen, Spieluhren, Kinderchören, Rührgeräten und allen nur erdenklichen Klangquellen: Mit diesem Material spielt Noack Kompositionen und Improvisationen – an diesem Abend wird er auch Klänge verwenden, die mit AlgComposer erzeugt wurden.
Samstag, 19.09. 20:00 Uhr – Abschlusspräsentation des Projektes
Zum Abschluss der Ausstellung werden noch einmal ausgewählte Ergebnisse vorgestellt und in Anwesenheit einiger ProjektteilnehmerInnen diskutiert.

Elliptic glide

Klangreise – Interreligiöses Konzert mit Lesung

Mit Uraufführung einer Komposition von Sergej Newski in Anwesenheit des Komponisten

Mit dem Projekt Klangreise – Interreligiöses Konzert mit Lesung möchte der Bürgerverein das Verbindende in Christentum, Islam und jüdischem Glauben zum Ausdruck gebracht wissen. Mittel dazu ist eine Veranstaltung, bei der Werke zeitgenössischer Musik im Wechsel mit Lesungen von Texten aus Bibel, Koran und Tora vorgetragen werden. Mit dieser Aufführungsform wollen wir Interesse wecken und Schwellenängste abbauen, um nicht nur ein theologisch gebildetes Publikum anzusprechen. So wollen wir einen Beitrag zur interreligiösen Verständigung erreichen.
Zur Aufführung kommen Werke von Gerhard Müller-Hornbach, Sofia Gubaidulina, Giacinto Scelsi und Sebastian Bahr. Im Mittelpunkt des musikalischen Teils der Veranstaltung steht eine Komposition des in Berlin lebenden Komponisten Sergej Newski, die eigens für dieses Projekt komponiert worden ist.
Sonntag, 20. September 2015
Kirche im Stephansstift
Kirchröder Str. 44
30625 Hannover

Klangbrücken

Planet Messiaen

»Klangbrücken« ist eine Kooperation von Staatsoper Hannover, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und Musik 21 Niedersachsen mit mehreren freien Musikinstitutionen. Erneut widmet sich das Festival einem der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts: Olivier Messiaen.
 
1. bis 10. Mai 2015
 
Freitag, 1. Mai 2015, 20.00 Uhr
Musik 21 im NDR, Großer Sendesaal
Eröffnungskonzert – Mobile Musik IV
Werke von Olivier Messiaen (Couleurs de la cité céleste), Benjamin Britten, Aureliano Cattaneo und Markus Aydintan (UA)
ChorWerk Ruhr, Ltg. Martina Batic (Ljubljana)
Mädchenchor Hannover, Ltg. Gudrun Schröfel
Perkussionsgruppen Hannoverscher SchülerInnen
Bläser der NDR Radiophilharmonie und Ensemble S
Dirigent: Stefan Asbury
Veranstaltung des NDR in Kooperation mit Musik 21 Niedersachsen
 
Samstag, 2. Mai 2015
Ballhof Zwei
18.00 Uhr
Synästhesie in der Kunst
Vortrag von Prof. Dr. Dr. Hinderk Meiners Emrich
19.30 Uhr
Worte, Farben, Gesten, Zahlen – ein synästhetisches Konzert
Werke von Helmut Oehring, Julia Mihaly und André Bartetzki
Ensemble Megaphon und Gastkünstler
Veranstaltung des Verein Blickpunkte e.V. im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen
 
Sonntag, 3. Mai 2015, 17.00 Uhr
Montag, 4. Mai 2015, 19.30 Uhr
Opernhaus
6. Sinfoniekonzert
Olivier Messiaen: Éclairs sur l’Au-Delà
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
Dirigent: Stefan Asbury
Veranstaltung der Staatsoper Hannover
 
Sonntag, 3. Mai 2015, 20.00 Uhr
Opernhaus
Schlagzeugkonzert
Werke von Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen, Gérard Grisey und Edgard Varèse
Die Schlagzeuger des Niedersächsischen Staatsorchesters laden Kollegen ihrer Zunft aus ganz Deutschland ein zu einem Konzert für 14 Schlagzeuger
Veranstaltung der Staatsoper Hannover
 
Dienstag, 5. Mai 2015, 19:30 Uhr
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover | Richard Jakoby Saal
Messiaen und die Folgen
Werke von Olivier Messiaen, Pierre Boulez, Iannis Xenakis, Gérard Grisey, Tristan Murail, George Benjamin und Uraufführungen neuer Werke der Studierenden aus den Kompositionsklassen von Oliver Schneller und José María Sánchez-Verdú
Mit dem Ensemble Garage und Instrumentalstudierenden der HMTMH
Veranstaltung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
 
Mittwoch, 6. Mai 2015, 20.00 Uhr
Christuskirche
Nordstadt-Konzert
Werke von Olivier Messiaen (Sept Haikai), Darius Milhaud und Toshio Hosokawa
Kammerorchester Pro Artibus Hannover
Ltg. Hans-Christian Euler
Veranstaltung der Nordstadt-Konzerte e.V.
 
Donnerstag, 7. Mai 2015, 19.30 Uhr
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover | Richard Jakoby Saal
Die ungreifbaren Klänge des Traumes
Werke von Olivier Messiaen (8 Préludes für Klavier), Pierre Boulez, Berthold Hummel und Toru Takemitsu
Mit: Kit Armstrong, Séverine Jung Eun Kim, Bernd Goetzke, Annika Treutler (Klavier), Helen Dabringhaus (Flöte), Zhongyi Cong (Oboe)
Veranstaltung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
 
Freitag, 8. Mai 2015, 14.00 bis 18.00 Uhr | Eintritt frei
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover | Hörsaal 202
Symposium »Olivier Messiaen: Klänge, Farben, Rhythmen, Spiritualität«
Organisation: Prof. Dr. Andreas Waczkat
Veranstaltung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
 
Samstag, 9. Mai 2015, 18.00 Uhr
Marktkirche Hannover
L’Arc en ciel
Werke von Olivier Messiaen (L’Ascension, Oiseaux exotiques), Perotinus u.a.
Claire Huangci (Klavier), Ulfert Smidt (Orgel)
Kinder- und Jugendchor der Marktkirche Hannover (Ltg. Lisa Laage-Smidt)
musica assoluta
Dirigent: Thorsten Encke
Veranstaltung von musica assoluta und der Marktkirche Hannover
 
Sonntag, 10. Mai 2015, 11.00 Uhr
VGH Versicherungen, Haus D, Warmbüchenkamp 8
Kammerkonzert
Olivier Messiaen: Quatuor pour la fin du temps
Maja Pawelke (Klarinette), Birte Päplow (Violine), Reynard Rott (Violoncello), Nicolai Krügel (Klavier)
Veranstaltung der Staatsoper Hannover
 
Sonntag, 10. Mai 2015, 18 Uhr
Sprengel Museum Hannover
»…das wahre verlorene Antlitz der Musik…«
Der »Catalogue d’oiseaux« Messiaens und neue Blicke auf ihn (Klanginstallationen, Auftragswerke und Textcollagen)
Ashley Hribar (Klavier)
Veranstaltung der Hannoverschen Gesellschaft für Neue Musik

 

Konzert mit dem Uexküll Trio

Improvisationsmusik aus Hannover

In den Texten des Biologen Jakob von Uexküll (1864–1944) sind Lebewesen wie Klänge zu ihrer Umwelt komponiert. Für unterschiedliche Lebewesen stellt dieselbe Umwelt eigendimensionierte Lebensräume dar, die sich überschneiden. Seit 2010 findet sich das Künstlertrio Astrid Hagenguth, Pit Noack und Volker Zander zusammen, um die Uexküllschen Modelle von Lebensräumen, Merk- und Wirkwelten mit ihren Instrumenten Kassettenrekorder, Kontrabass und präpariertes Klavier zu interpretieren.
Astrid Hagenguth arbeitet als Filmemacherin, Bildende Künstlerin und Musikerin. Sie untersucht in ihrer Arbeit die wechselseitigen Bezüge von Bild und Ton. Seit 2006 produziert sie experimentelle Animationsfilme in Hannover. Ihre aktuelle Produktion Soul of a Cypress lief u.a. beim Europäischen Filmmarkt der Berlinale 2014 und bei den Kurzfilmtagen Oberhausen.
Der Medienkünstler Pit Noack produziert elektroakustische Musik, nutz Kassettenrekorder als Musikinstrumente und entwickelt Klanginstallationen. Seine künstlerische Arbeit wird flankiert von einem starken Interesse für interdisziplinäre Fragestellungen – er engagiert sich für die populäre Vermittlung von theoretischen Inhalten und künstlerischer Praxis in schulischen Projekten.
Volker Zander lebt in Köln als Musiker, Produzent und Autor. Sein Hauptinstrument ist der Kontrabass und er arbeitet als Komponist für Theaterproduktionen und Hörspiele. Zander betreibt seit 2005 das Label für Künstlerschallplatten Apparent Extent und veröffentlichte hier Musik und Audioproduktionen von bildenden Künstler*Innen wie Johanna Billing, Kasia Fudakowski, Mika Taanila, Christian Jendreiko, Karl Holmqvist oder William Tyler.
23. April 2015 | 20 Uhr
Atelier Grammophon
Edwin-Oppler-Weg 5
30167 Hannover

Eintritt: 7 €
 

Location

[googlemap title=“Location“ lat=“52.38974″ lng=“9.7178″ zoom=“14″ ratio=“0.5″ popup=“false“][/googlemap]

Klang-Körper

Musik 21 Nachwuchsfestival

Ein Wochenende lang dreht sich beim siebten Musik 21 Nachwuchsfestival alles um das Thema „Klang-Körper“. Die Konzerte, Performances und Musiktheateraufführungen bieten den Rahmen für intensiven Austausch und Begegnung zwischen Kindern, Jugendlichen, etablierten MusikerInnen, KomponistInnen und dem Publikum vor Ort. Wie klingen alltägliche Räume, in welchen Klangwelten lebt die junge Generation? Und welche Bezüge findet Sie zur Musik von Heute? Das ist bei den öffentlichen Konzerten und Aufführungen zu erleben. Das Hannoveraner Publikum ist herzlich in das KinderTheaterHaus Hannover und den Ballhof Zwei eingeladen.
20. – 23. März 2015
KinderTheaterHaus Hannover und Ballhof Zwei
Mehr Informationen hier

Musik 21 Nachwuchsfestival
Photo von Klaus Fleige

 
 

Event Template (nicht löschen)

Untertitel

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse ut dui ante. Aliquam ac dui nec orci pharetra mollis id eget risus. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Nulla facilisi. Nullam cursus velit ante, vel rutrum ex mattis eget. Mauris scelerisque ex eget ipsum laoreet faucibus. Nunc sed erat porttitor, auctor enim sed, vulputate lorem. Pellentesque arcu tortor, vulputate vitae nunc non, tincidunt tempor nisi. Duis aliquam vulputate purus et placerat. Duis nec tincidunt quam, et finibus turpis. Nam tincidunt vehicula nulla, quis mattis dui fringilla vitae. Curabitur vel maximus ex. Etiam rutrum vestibulum eleifend. Nam ultricies mi id tincidunt placerat. Vestibulum ac vulputate justo, a pharetra purus. Nulla non nisl felis.
 

Eintritt

Normal: 4€
Ermäßigt: 6€
Mitglieder: 8€
Tickets kaufen
 

Location

[googlemap title=“Location“ lat=“52.3796664″ lng=“9.7614715″ zoom=“14″ ratio=“0.5″ popup=“false“][/googlemap]